Grönebachzoom

Vereinsgeschichte

Die Geschichte des Chores beginnt am 28. Jan. 1932: im Gasthof Appelhans-Römers führt der Wunsch nach einer gemeinsamen Sängerrunde einige Grönebacher Männer zur  Gründungsversammlung zusammen, und es entsteht der „MGV Cäcilia“ mit 30 Sängern unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Heinrich Stahlschmidt und des Olsberger Dirigenten Völlmecke. Im Jahr 1934 erfolgt der Beitritt zum Deutschen Sängerbund, obwohl für jedes Mitglied 1,20 Mark Jahresbeitrag verlangt wird.

Der Krieg beendet zunächst die junge Grönebacher Chorgeschichte: 17 aktive Sänger kehren nicht mehr heim. Zwar versuchen Ende der 40er Jahre die Grönebacher Männer um ihren 1. Vorsitzenden Heinrich Eickler-Borgmanns und den Chorleiter Wilhelm Stahlschmidt, den MGV Cäcilia wiederzubeleben, jedoch stehen die schwierigen Nachkriegsverhältnisse einem grundlegenden Neubeginn im Weg, so dass der Verein sich 1954 auflöst.

Erst 1968 gelingt es dem damaligen Pfarrer Ferdinand Hagelüken, die gesanglichen Aktivitäten der Grönebacher Männer vereinsmäßig zu bündeln, und es entsteht eine neue Chorgemeinschaft unter der musikalischen Leitung von Franz-Josef Appelhans-Trippen. Schon bald jedoch wird deutlich, dass eine Chorbesetzung mit Nur-Männer-Stimmen kaum zukunftsfähig ist.

Im Jahr 1969 bildet sich aus dem Männerchor der Gemischte Chor  Grönebach, der im Jahr 2009 seinen 40. Geburtstag feiern konnte. Es spricht für die Konstanz des Chores, dass es in der 44-jährigen Vereinsgeschichte nur zwei Chorleiter und drei Vorsitzende gibt: auf Heinz Padberg-Henken, der bis zu seinem Tod im Jahr 1999 den Vereinsvorsitz verantwortungsvoll und pflichtbewusst ausübte, folgte 11 Jahre lang Willibald Drilling, unter dessen mit hohem persönlichen Einsatz verbundener Vereinsleitung der Chor eine neue Blütezeit erlebte. Im Jahr 2009 übernahm Fritz Honselmann den Vorsitz, der seitdem die Geschicke des Chores kraftvoll und engagiert leitet und der durch die weiteren Vorstandsmitglieder Dagmar Padberg (Geschäftsführerin), Mechthild Grosche (Kassiererin) und Ralf Kiehsler (2. Vorsitzender) tatkräftig unterstützt wird. Dirigent Franz-Josef Appelhans-Trippen formte den Chor bis 1975 und wurde abgelöst durch Norbert Spratte, der bis heute für die musikalische Leitung verantwortlich ist und der den Chor nicht zuletzt durch ein abwechslungsreiches Repertoire immer wieder vor neue Herausforderungen stellt und so zu begeistern versteht.

Durch seine regelmäßige Mitwirkung bei dörflichen Festen und Veranstaltungen sowie an kirchlichen Feiertagen hat sich der Gemischte Chor Grönebach einen Namen gemacht und ist aus dem Leben der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken. In guter Erinnerung bleiben auch die Auftritte bei den Sängerfesten, zu denen der GCG von Nachbarvereinen und befreundeten Chören immer wieder eingeladen wird.


 

Grönebach Wappen